Systemschächte

Schachtbauwerk für Springbrunnen, Schweinfurt

Errichtung eines Technikschachtes mit Pumpenraum

Mit dem Spatenstich im Oktober 2019 beginnt die einjährige Umsetzung der Carusallee in Schweinfurt. Teile der ehemaligen Kaserne werden zu einem Park umgebaut und dabei versiegelte Flächen an die Natur zurückgeführt. Angelegte Wiesenhügel und Mulden in der Carusallee unterstreichen die räumliche Wirkung, zusätzlich werden die Mulden als Retentionsraum genutzt, um das städtische Abwassersystem zu entlasten. Auf dem Areal sind verschiedene Bereiche für sportliche Aktivitäten, Sitz- und Ruhezonen sowie runde Wasserflächen mit steuerbaren Fontänen vorgesehen. Letztere werden über dem von FUCHS gelieferten Technikschacht betrieben.

Den Planungswettbewerb hatten die renommierten Münchner Landschaftsarchitekten und Stadtplaner lohrer.hochrein für sich entschieden. Carl Gustav Carus, Naturwissenschaftler und romantischer Maler, gibt der neuen hainartigen Allee in Schweinfurt seinen Namen.
Standort:
Schweinfurt, Bayern
Ausführungszeit:
Oktober 2019
Leistungsumfang:

2-tlg. FUCHS-Rechteckschacht, bestehend aus
1 x Unterteil mit Trennwand
– Abmessungen 5,60 x 2,50 x 2,00 m i.L.
– Wandstärke: 0,20 m
– Bodenstärke: 0,25 m
– je Kammer ein Pumpensumpf 40 x 40 x 15 cm (ohne Gefälle)
– Einzelgewicht: ca. 27,9 t, Gesamtgewicht 30,4 t

1 x Deckenplatte
– Abmessungen: 6,00 x 2,90 x 0,25 m
– 2 x Einstiegsöffnung rechteckig,
Maße: 0,80 x 0,80 m
– Gesamtgewicht: ca. 11,0 t

Bauherr:
Stadt Schweinfurt
Projekt:
Umgestaltung Carusallee in Schweinfurt
Baubetrieb:
Wassertechnik Dresden GmbH, Dresden
Planung:
Wassertechnik Dresden GmbH, Dresden
Lieferwerk:
FUCHS Zeithain
Ihr Kontakt FUCHS Fertigteilwerke Ost GmbH
Am See 12 , 01619 Zeithain
T +49 3525 7665-0
info.ost@fuchs-soehne.de