Abwasseraufbereitung

FUCHS Optimus BioSaver 2in1

Anlage zur Begrenzung von Kohlenwasserstoffen mit integrierter Rückhalteeinrichtung für einen Abwasserdurchsatz von 1,5 m³/h bis 5,5 m³/h

Gemäß der allgem. bauaufsichtlichen Zulassung: Z-83.6-37

Anwendungsbereiche finden sich an Tankstellen, Betankungsanlagen, Fahrzeugwaschanlagen SB, Waschanlagen und Plätzen mit HD Reiniger.

Das anfallende Abwasser wird in die erste Kammer des Kompaktbehälters – den Schlammfang – eingeleitet. Schwimmstoffe und Grobpartikel, aber auch feinere Feststoffe werden zurückgehalten und sedimentiert. Über einen zweiten Zulauf wird das vom Betankungsbereich anfallende Niederschlagswasser in einem in der Anlage integrierten Leichtflüssigkeitsabscheider vorbehandelt. In diesem werden die Sedimente und Leichtflüssigkeiten abgeschieden und zurückgehalten. Das Abwasser fließt dann in die nachfolgende BioStufe. Mittels eines Hebewerks wird das gereinigte Abwasser in die oberirdische Nachklärung eingeleitet. In dieser wird der mineralisierte Überschußschlamm aus dem gereinigten Abwasser abgetrennt. Der anfallende Überschussschlamm wird in den Schlammfang bzw. in die Vorklärung zurückgeführt, wo dieser sedimentiert und mit dem Primärschlamm entsorgt werden kann. Leichtflüssigkeiten im Sinne dieser Zulassung sind Flüssigkeiten mineralischen Ursprungs mit einer Dichte bis zu 0,95 g/cm3, die im Wasser nicht oder nur gering löslich und unverseifbar sind sowie Mischungen aus Leichtflüssingkeiten und wasserlöslichem Ethanol bis 20 %. Das Überschusswasser aus der Betriebswasservorlage ist zur Einleitung in die öffentlichen Entwässerungsanlagen bestimmt. Der Wert für Kohlenwasserstoffe von 20 mg/l gemäß Anhang 49 der AbwV gilt als eingehalten.

Optional kann der Schlammfang mit einer automatischen Spaltsiebreinigung ausgestattet werden.

FUCHS Optimus BioSaver 2in1

Passend dazu

Datenblatt

Kontaktieren Sie uns!

captcha

Geben Sie den Prüfcode im darüberliegenden Bild hier ein.